Moose Deutschlands

Willkommen am Portal Moose Deutschlands

In diesem Portal wird die Verbreitung der Moose Deutschlands dargestellt. Aufbauend auf dem Datenbestand des Verbreitungsatlas von Ludwig Meinunger und Wiebke Schröder können hier Daten online eingegeben oder Datenbestände hochgeladen werden. Die Nomenklatur richtet sich nach der neuen Europa-Checkliste von Hodgetts et al. (2020), der taxonomische Bezug zu Meinunger/Schröder und auch zur Roten Liste der Moose Deutschlands von 2018 ist jedoch ebenfalls gegeben. Betreiber des Portals ist die BLAM (Bryologisch-Lichenologische Arbeitsgemeinschaft für Mitteleuropa e. V.). Alle Mooskundler*innen sind herzlich eingeladen, an der Vervollständigung und Aktualisierung des Datenbestandes sowie an der Qualitätssicherung der Daten mitzuarbeiten. Denn nur ein kontinuierlich aktualisierter, qualitativ hochwertiger Datenbestand schafft die Grundlage für die Naturschutzarbeit mit Moosen, für die Erstellung und Aktualisierung von Roten Listen sowie für eine wissenschaftliche Auswertung der Daten.

 

 

Moose

Moose sind grüne Landpflanzen, die in der Regel kein Stütz- und Leitgewebe ausbilden. Man unterscheidet drei Gruppen, die Hornmoose, die Lebermoose und die Laubmoose, die nach heutiger Auffassung untereinander nicht näher verwandt sind.

Derzeit sind in Deutschland sechs Hornmoose, etwa 270 Lebermoose und etwa 850 Laubmoose bekannt. Moose wachsen auf nahezu allen Substraten und in allen Biotopen, lediglich mit Salzwasser tun sie sich schwer. Besonders wichtig sind sie in Mooren, wo sie als Haupt-Torfbildner fungieren, als Felsbewohner, als Epiphyten vor allem auf Laubbäumen und auf Waldboden insbesondere von Nadelwäldern.

Lebensräume

Moose kommen in Deutschland in nahezu allen Lebensräumen vor. Sie besiedeln Pflasterritzen, Mauern und Dächer in Siedlungs-Habitaten ebenso wie Wälder, Sümpfe und Hochmoore oder alpine Schuttfluren.